barcamp.co

Die App für die Barcamp Community

Was bisher geschah

Social Impact Lab Pitch 2015

Steffen Peschel hat mit der Barcamp Community App am Pitch um das Stipendium des Social Impact Lab Leipzig teilgenommen. Auch wenn es nicht für einen Platz im Social Impact Lab gereicht hat, hat das Projekt damit einen wichtigen Meilenstein erreicht. Mehr dazu gibt es in einem Facebook Update im Profil von Steffen und die Präsentation gibt es auf prezi.com zum Nachsehen.

21.05.2015

Mit der Idee der Barcamp Communty App wurde eine Bewerbung für ein Stipendium am Social Impact Lab Leipzig abgeschickt.

Ein Barcamp ist ein Veranstaltungsformat, auf dem das Miteinander auf gleicher Augenhöhe besonders gut gelingt. Ein wichtiger Punkt ist dabei das Weglassen einer zentralen Programmgebung, was ersetzt wird durch das Vertrauen darauf, dass Menschen dazu bereit sind selbst Inhalte für ein tagfüllendes Programm anzubieten. Der Communitygedanke ist auf einem Barcamp tragendes und gelebtes Element und gibt Grund, nicht von Teilnehmern, sondern von Teilgebern zu sprechen. Bei regelmäßig stattfindenden Barcamps überall auf der Welt wird dieses Vertrauen immer wieder unter Beweiß gestellt. Die Barcamp-Community hat das Potential zu bewegen und Gesellschaft positiv zu verändern. Das zu unterstützen ist die Idee der Barcamp Community App.

 

05.05.2015
28.04.2015

MobileCamp Dresden 2015 Eröffnung

Steffen stellt die Barcamp Community App auf dem MobileCamp Dresden in eine Session vor. (Bild: Eröffnug des MobileCamp Dresden 2015) mobilecamp.de

25.04.2015

„Strong personalities create strong ideas. There’s a future in Barcamp Gaming!“

Dr. Ben Senior – Software Engineer, Entrepreneur und Mentor auf dem Startup Weekend, www.sefol.com

„Für die wachsende Community der Barcamp-Fans ist die App genau das richtige. Eine zeitgemäße Idee mit großen Potenzial.“

Sabine Fuhrmann, Rechtsanwältin, Mentoring & Orgateam auf dem Startup Weekend Leipzig, spiritlegal.com

Startup Weekend, Tag 3: Ein Startup Weekend geht nicht komplett drei Tage, sondern 54 Stunden. Nicht das, sondern der Fakt zwar auf begeisterte Mentoren, nicht aber auf weitere Teammitglieder bauen zu können, erzeugt den eigentlichen Druck. Das Startup mit dem Barcamp als Thema startet am dritten Tag mit dem dritten Konzept. Wieder wird recherchiert, zusammengetragen, Nutzungsszenarien und Marketingstrategien konkretisiert und es wird ein Mockup zusammengebaut.

19.04.2015

Startup Weekend, Tag 2: An dem Samstag wird die Idee eines Barcamp-Brettspiels validiert, Beispiele anderer Brettspiele, die aktiv mit dem Internet connecten, werden recherchiert und nicht zuletzt über viele Gespräche hinweg immer weiter variiert. Ein Prototypen aus Papier und eine Testperson liefern am Abend das Ergebnis, dass sich ein solches Brettspiel zwar wunderbar für eine transmediale Marketingstrategie eignen würde, aber als eigenständiges Produkt noch einen weiten Weg vor sich hat. Aus den Überlegungen, ob sich so ein Spiel nun als Brettspiel mit „Internet-Verbindung“ oder gleich als App realisieren lässt, kristallisiert vor dem Schlafen gehen die Entscheidung heraus, sich voll auf eine Barcamp App zu konzentrieren.

18.04.2015

Freitag Abend, Startup Weekend, Tag 1: Irgendwas über 25 Startup-Ideen werden gepitcht. Zeit ist jeweils eine Minute. Steffen Peschel stellt den Barcamp Baukasten vor, diese schafft es aber nicht unter die elf besten Startup-Ideen. Nach kurzen Gesprächen, entwickelt sich der Barcamp Baukasten weiter und es fällt der Entschluss das wertvolle Feedback einzuarbeiten und die spürbare Faszination, die darüber vereinzelt sichtbar wurde ernst zu nehmen. Nach weiteren Überlegungen und Gesprächen trägt das Projekt nunmehr den Namen Barcamp das Spiel. leipzig.startupweekend.org

17.04.2015

Das Ticket für das Startup Weekend ist schon vor drei Wochen gelöst, es fehlt eine Startup-Idee. Erste Gedanken formen sich zu einem
Barcamp Baukasten.

16.04.2015